Über uns

Erfahren Sie wofür wir stehen

  • Unternehmen
  • Über uns

BÖLLINGHAUS STEEL IST IHR VERLÄSSLICHER PARTNER FÜR EDELSTAHLPROFILE

Bei Böllinghaus Steel schauen wir mit Stolz auf eine 130-jährige Tradition in der Stahlproduktion zurück.
1889 als Remscheider Walz- und Hammerwerk Böllinghaus & Co. KG gegründet, wird das Traditionsunternehmen heute bereits in der fünften Generation erfolgreich weitergeführt.
Böllinghaus Steel ist Ihr Spezialist für warmgewalzte und kaltgezogene Edelstahlprofile. Nach internationalen Standards produzieren wir hochwertige Standard- und Sonderprofile für unsere Kunden auf der ganzen Welt.

Dabei stehen konsequente Kundenorientierung und Verpflichtung zu maximaler Qualität im Mittelpunkt unseres Engagements. Ob für die chemische Industrie, den Maschinenbau oder für medizinische Anwendungen – bei Böllinghaus Steel erhalten Sie maßgeschneiderte und passgenaue Produkte in zertifizierter Qualität.

Aktuell beschäftigen wir über 250 Mitarbeiter in Deutschland, Portugal und den USA und sind damit größter Arbeitgeber der Region um Vieira de Leiria, Portugal.
Seit 2016 haben wir auch eine Repräsentanz in Chicago, USA. Der persönliche, zutiefst menschliche Kontakt miteinander ist es, was unsere Unternehmenskultur ausmacht – und das über kulturelle Grenzen hinweg.

Teamfoto von Böllinghaus Steel GmbH
Von links nach rechts: Nina Härtel, Hartwig Härtel, Margit Koch, Antonio Perea

UNSERE FIRMENGESCHICHTE

  • 1889 - Hermann Diederich Böllinghaus gründete in Remscheid ein Walzwerk zur Herstellung von Feilenstahl und später auch Profilstahl für die Werkzeugherstellung.
    Das Unternehmen firmierte als Remscheider Walz- und Hammerwerk Böllinghaus & Co.
  • 1912 - Nach dem Tode des Gründers übernahm dessen Schwager und langjähriger Prokurist Johann Ludwig Härtel das Unternehmen.
  • 1913 - Die Brüder Alfred und Erich Härtel führten in harmonischer Weise die Geschäfte und investierten in die Zukunft. 1917 rief Erich die Stabstahlgesellschaft Remscheid ins Leben.
  • 1943 - Alfred Härtel Junior wurde von seinem Onkel mit nur 25 Jahren in die Geschäftsleitung eingeführt. In dieser Position sollte er fast sechs Jahrzehnte die Entwicklung des Unternehmens weitsichtig gestalten.
  • 1991 - Alfred Härtel übergab die Geschäftsführung und die Leitung der Stabstahlgesellschaft seinem Sohn Hartwig. 1996 wurde das portugiesische Walzwerk in Vieira de Leiria übernommen und die Produktion nach Portugal verlegt. 2001 wurde das Werk in Remscheid geschlossen.
  • 2012 - Nina Härtel übernahm als Tochter von Hartwig und Marion Härtel das Ressort Marketing.
    Seit 2018 ist sie geschäftsführende Gesellschafterin.